Holzaschen in der Schweiz - Aufkommen, Verwertung und Entsorgung

Holzenergie ist nach der Wasserkraft die wichtigste erneuerbare Energie unseres Landes und deckt mittlerweile über 10% unseres Wärmebedarfs. In der Schweiz wird Energieholz in über 550'000 Anlagen verbrannt und energetisch genutzt. Dabei fallen jährlich rund 75‘000 Tonnen Holzaschen an. Diese enthalten gewisse Konzentrationen von Schadstoffen, welche gemäss Abfallverordnung VVEA eine geordnete Deponierung oder Verwertung notwendig machen. Um die Betreiber von Holzenergieanlagen bei der Erfüllung dieser Anforderungen zu unterstützen, haben der Schweizerische Verband für Umwelttechnik (SVUT) und Holzenergie Schweiz (HeS) mit
Unterstützung des Bundesamtes für Umwelt das Projekt „HARVE Holzaschen in der Schweiz – Aufkommen, Verwertung und Entsorgung“ lanciert. Das Projekt soll dazu beitragen, für die Entsorgung und Verwertung der Holzaschen umweltschonende, nachhaltige und ökonomisch interessante Lösungen zu erarbeiten. 
 

Ziel der Veranstaltung
Ziel der Veranstaltung ist es, die Akteure der Branche zusammenzubringen und Informationen
über die aktuellen Entwicklungen rund um das Thema Holzasche zu vermitteln. Es werden fol-
gende Themen behandelt:


• Einführung in die Holzaschen-Thematik
• HARVE, Projektvorstellung, Projektziele und Möglichkeiten der Zusammenarbeit
• Aktueller Stand Entwicklungen Abfallverordnung (VVEA) und deren Auswirkungen auf De-
ponierung und Kosten.
• Regionale Lösungen der Aschenlogistik bis zu der Deponierung

mehr Informationen zur Veranstaltung unter:

Einladung/Informationen Holzenergie Schweiz